Programm

Der 3. Bundeskongress Kinder- und Jugendarbeit bietet zahlreiche Möglichkeiten für gemeinsamen Austausch und fachpolitische Debatten. Es wird Raum geben für den Diskurs aktueller und zukünftiger gesellschaftlicher Entwicklungen und die Entwicklung von Impulsen.

Die dreitägige Fachveranstaltung lädt Vertreter_innen aus Wissenschaft, Fachpraxis, Verwaltung und Politik mit Arbeitsschwerpunkten im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit ein

zum Austausch und Debattieren,

zum Mitmachen,

zum Mitgestalten des inhaltlichen Programms und des Rahmenprogramms.


Kongressprogramm

Das Programm des 3. Bundeskongresses Kinder- und Jugendarbeit setzt sich aus zentralen Vorträgen aus Wissenschaft, Gesellschaft und Politik sowie aus Beiträgen der Kinder- und Jugendarbeitspraxis und -forschung zusammen.

Vielfalt und Heterogenität zeichnen das Feld der Kinder- und Jugendarbeit aus. Die Breite der Themen, Angebotsformen, Arbeitsweisen, Partizipationsmöglichkeiten und Arbeitsfelder stellen eine anerkannte Qualität dieses Bereiches der Kinder- und Jugendhilfe dar. Zugleich steht die Kinder- und Jugendarbeit vor gesellschaftlichen und handlungsfeldspezifischen Herausforderungen.

Das Themenspektrum des Kongressprogramms ist entsprechend der Vielfalt und Heterogenität der Kinder- und Jugendarbeit weit gefächert:

Aufwachsen heute

Bildung, Demokratie und Beteiligung

Corona und die Folgen

Digitalisierung/KI

Diversitäten

Europa als Chance

Fachkräfte

Konzepte und Praxis der Kinder- und Jugendarbeit


Der 3. Bundeskongress Kinder- und Jugendarbeit bietet mit ca. 180 Veranstaltungen ein vielfältiges Programm sowie verschiedenste Möglichkeiten für Information, Austausch und Vernetzung. Bereits jetzt sei allen gedankt, die den Kongress mitgestalten. Der Dank gilt insbesondere den Einreichenden und Referierenden, die sich auf die Vorschläge zur Clusterung eingelassen haben.

Ausdrücklich Danke sagen möchten wir außerdem dafür, dass alle Beteiligten den Weg der Umsteuerung in den digitalen Raum einschließlich sehr kurzfristiger Terminierung zwecks Veröffentlichung des Kongressprogramms vor der Sommerpause mitgegangen sind.